Übungen 2014

27.12.2014 Technische Übung

„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ lautete der Alarmtext für die Übung. Insgesamt 16 Mann rückten mit dem KDOFA, LFBA-A2 und TLFA 2000 zum Einsatzort aus.

Das verunfallte Fahrzeug kam bei einem Erdhügel auf der Seite zum Liegen, wobei sich zwei Personen im Fahrzeug und eine Person außerhalb des Fahrzeuges befanden. Alle drei Personen konnten sich nicht aus eigener Kraft befreien und zusätzlich war im vorderen Bereich des Fahrzeugs ein Brand ausgebrochen. Die Unfallstelle wurde abgesichert und eine Beleuchtung aufgebaut. Der Brand konnte rasch gelöscht werden.

Mit Unterleghölzer und Steckleiterteilen wurde das Fahrzeug stabilisiert. Mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgeräts konnten alle Personen gerettet werden. Dazu musste das Fahrzeug im vorderen Bereich angehoben und das Dach geöffnet werden. Abschließend wurde unter Sicherung mittels Seilwinde das Fahrzeug umgekippt und zum Abtransport verladen.


Einsatzleiter: HBM Georg Ahorner

Gruppenkommandant LFBA-A2: AW Stefan Stütz

Gruppenkommandant TLFA 2000: HFM Thomas Käferböck

Mannschaft: 16 Mann

Einsatzdauer: 2 h

Fahrzeuge: KDOFA, LFBA-A2 und TLFA 2000

22.11.2014 Herbstübung

„Brand landwirtschaftliches Objekt“ lautete die Alarmierung zur diesjährigen Herbstübung, welche von der FF Wienau vorbereitet wurde. Zwölf Mann der FF Weitersfelden rückten mit dem LFBA-A2 und TLFA 2000 zum Einsatzort nach Wienau aus.

Übungsannahme war ein Brandausbruch im Wirtschaftstrakt des Bauernhofes. Die Mannschaft des TLFA 2000 wurde vom Einsatzleiter OBI Michael Haunschmied beauftragt das neue Wohngebäude auf der Südseite vor einem Übergreifen des Brandes zu schützen. Als Wasserentnahmestelle diente ein ca. 500 Meter entfernter Teich von dem aufgrund der hohen Steigung des Geländes mit drei Tragkraftspritzen (TS) das Löschwasser zum Brandobjekt befördert wurde. Die FF Wienau setzte dazu eine TS beim Teich ab und begann mit der Errichtung einer Zubringerleitung. Die Mannschaft des LFBA-A2 setzte nach ca. 250 Metern eine weitere TS ab und legte die Zubringerleitung weiter Richtung Brandobjekt, wo die dritte TS von der FF Harrachstal platziert wurde. Nach der Meldung von drei vermissten Personen rüstete sich umgehend ein Atemschutztrupp des TLFA 2000 aus und begab sich auf die Suche nach den Vermissten, welche aber rasch gefunden werden konnten. Während der Suche der Vermissten, wurde ein Ausfall einer TS simuliert, was ein rasches Handeln der Einsatzleitung und der Mannschaft forderte.

Eine Nachbesprechung der Übung fand im Zeughaus der FF Wienau statt.

 

Gruppenkommandant TLFA 2000: AW Stefan Stütz

Gruppenkommandant LFBA-A2: HBM Georg Ahorner

Mannschaft: 12 Mann

Fahrzeuge: TLFA 2000 und LFBA-A2

 

Ein Dank an die FF Wienau für die Ausarbeitung der Übung!

 

Weitere Fotos und Infos findest du auf der Homepage der FF Wienau.

27.09.2014 Großübung in St. Leonhard

Die alljährliche Alarmstufe III Übung des Abschnittes Unterweißenbach wurde dieses Jahr von der FF Langfirling ausgearbeitet. Übungsannahme war ein Brand eines landwirtschaftlichen Objekts, zu dem zehn Feuerwehren, darunter auch die FF Weitersfelden mit dem TLFA 2000, mittels Sekundenalarm von der Bezirkswarnstelle Freistadt um ca. 16:00 Uhr alarmiert wurden.

 

Elf Mann der FF Weitersfelden rückten zum Einsatzort in der Ortschaft Waltrasedt aus. Nach dem Eintreffen wurden wir vom Einsatzleiter mit dem Durchführen eines Außenlöschangriffs auf den Wirtschaftstrakt und mit dem Errichten einer Atemschutzsammelstelle beauftragt.

Mehrere Atemschutztrupps, darunter ein Trupp der FF Weitersfelden, durchsuchten das Wohngebäude nach den vermissten Personen.

Da geeignete Löschwasserentnahmestellen weit entfernt waren, stellte sich das Errichten von Zubringerleitungen als besondere Herausforderung dar.

 

 

 

Alle Personen konnten von den Atemschutztrupps gerettet und die Übung um ca. 17:30 Uhr beendet werden.

 

Einsatzleiter: OBI Langthaler Christian (FF Langfirling)

Gruppenkommandant FF Weitersfelden: OBI Stütz Josef

Mannschaft: 11 Mann

Einsatzdauer: ca. 1,5 h

Fahrzeuge: TLFA 2000

 

Lob an die FF Langfirling für die sehr gute Vorbereitung und Ausarbeitung der Übung!

 

Fotos FF Langfirling:

 

Weitere Fotos und Infos auf www.ff-langfirling.at

 

 

02.08.2014 Abschnitts-Atemschutzübung in Langfirling

Die alljährlich stattfindende Atemschutzübung des Abschnittes Unterweißenbach wurde dieses Jahr von der FF Langfirling ausgearbeitet und ausgetragen.

Übungsannahme war ein kleines in Brand stehendes Wohnhaus mit zwei vermissten Personen im Obergeschoss, welches nur von außen über den Balkon mittels Schubleiter erreicht werden konnte.

Mithilfe einer Wärmebildkamera konnten die beiden Personen gefunden und gerettet werden. Anschließend an die Rettung wurden im Außenbereich und im Erdgeschoss des Objekts mehrere Brandherde gelöscht und Gefahrengut gefunden.

 

Großes Lob an die FF Langfirling für die sehr gut ausgearbeitete Atemschutzübung.

01.07.2014 Vollbrand eines Heuhaufen

Zur praktischen Übung eines brennenden Heustocks wurde altes Heu auf einer freien Fläche, auf der eine Woche zuvor das Sonnwendfeuer brannte, entzündet.

Zehn Mann der FF Weitersfelden rückten mit dem TLFA 2000 und dem LFBA-A2 aus und es wurde der Löschangriff auf einen brennenden Heustock geübt. Dabei musste immer wieder mit dem Einreißhacken das Heu verteilt werden um es vollständig zu löschen.

17.01.2014 Eingeklemmte Person in heikler Lage

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ lautete der Alarmtext der Übung. Mit dem TLFA 2000, LFBA-A2 und KDOFA rückten 12 Mann um 19:00 Uhr zum Einsatzort zwischen dem Lagerhaus und der Textilwerkstatt in Weitersfelden aus.

Am Einsatzort wurden zwei beteiligte Autos und eine eingeklemmte Person vorgefunden. Eines der beiden KFZ lag auf dem Dach und blockierte die Straße, so musste eine Totalsperre der Straße durchgeführt werden. Das zweite KFZ rutschte eine Böschung hinab und fiel mit den Vorderrädern eine ca. 1,5m hohe Mauer hinunter, und dabei wurde ein Insasse eingeklemmt.

 

Die Besatzung des TLFA 2000 wurde mit dem Errichten eines 3-fachen Brandschutzes und dem Aufbau einer Beleuchtung vom Einsatzleiter beauftragt. Die Mannschaft des LFBA-A2 sicherte das KFZ in der Böschung mittels Freilandverankerung und Greifzug gegen ein weiteres Abrutschen und stabilisierte es.

Da sich die Türen des KFZ durch den Aufprall nicht mehr öffnen ließen wurde mit dem Spreizer die Beifahrertür geöffnet und die eingeklemmte Person konnte gerettet werden.

Mittels LFBA-A2 und Seilwinde wurden die beiden Fahrzeuge geborgen, verladen und abtransportiert.

Nach den Aufräumarbeiten konnte der Einsatz beendet werden.

 

Einsatzleiter: AW Stütz Stefan

Einsatzdauer: 1,6 h

Mannschaftsstärke: 12 Mann

Einsatzfahrzeuge: TLFA 2000, LFBA-A2 und KDOFA