Ausbildungen und Übungen 2018

24.05.2019 Übung: KFZ in Vollbrand

Thema der Monatsübung im Mai war „Brand KFZ“. Bei dieser „heißen“ Übung wurde ein altes Übungsauto in Brand gesetzt und anschließend die Übungsteilnehmer telefonisch alarmiert. Mit dem TLFA 2000 und dem LFBA-A2 rückten die Einsatzkräfte zu dem bei der Alarmierung bekannt gegebenen Einsatzort aus. Bereits bei der Anfahrt ließ der Einsatzleiter einen Atemschutztrupp ausrüsten. Beim Eintreffen stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand und es wurde angenommen, dass sich der Brand bereits auf den angrenzenden Wald ausgebreitet hatte. Die Mannschaft des LFBA-A2 stellte eine Zubringerleitung von einem nicht weit entfernten Teich zum TLFA 2000 her und unterstütze die Mannschaft des TLF beim Löschangriff. Durch den Einsatz eines Mittelschaumrohrs konnte der ATS-Trupp das Fahrzeug rasch löschen. Nach einer Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera konnte der Einsatzleiter „Brand aus“ geben und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

26.04.2019 Gerätekunde im Stationsbetrieb

Die Monatsübung im April, welche im Stationsbetrieb durchgeführt wurde, beschäftigte sich mit dem Thema Gerätekunde. An zwei Stationen wurden jeweils die Geräteräume des TLFA 2000 und LFBA-A2 durchgeschaut und grob die richtige Verwendung der Gerätschaften besprochen. Die dritte Station behandelte die Hebekissen. Dabei wurde die richtige Verwendung besprochen und die Bedienung bei einer Hebeaufgabe geübt. Die vierte Station umfasste das hydraulische Rettungsgerät. Hier wurden ebenfalls die Einsatzgebiete und der richtige Umgang besprochen. Anschließend wurde eine Geschicklichkeitsübung durchgeführt, bei der mehrere Tischtennisbälle transportiert werden mussten, ohne diese zu beschädigen. Ziel dieser Geschicklichkeitsübung war die richtige Bedienung in Bezug auf das Öffnen und Schließen des Spreizers und der Schere.

 

29.03.2019 Übung mit hydraulischem Rettungsgerät

Das Thema der Monatsübung im März war der richtige Einsatz des hydraulischen Rettungsgeräts. Bei der von BI Georg Ahorner und HBM Thomas Käferböck ausgearbeiteten Übung wurde zuerst die richtige Vorgehensweise im Ernstfall besprochen ehe diese an zwei Übungsfahrzeugen umgesetzt werden konnte. Ziel der Übung war, dass jeder Teilnehmer den praktischen Umgang mit dem Rettungsgerät vertiefen konnte. Nach einer Abschließenden Nachbesprechung wurde die Übung beendet.